Für Ärzte

Stand: 08.01.2021

Sportangebote ab 11.01.21 - vorerst keine Neuanmeldungen!

Liebe Vereinssportlerinnen und Sportler, wir wünschen Ihnen alles Gute zum neuen Jahr! Corona hat uns leider immer noch fest im Griff, aber wir nutzen alle Möglichkeiten für Angebote für Sie. Wir hoffen, dass Sie eines dieser Angebote oder sogar beide Formen nutzen können und im Jahr 2021 wieder mit uns in Bewegung kommen. Gemeinsam werden wir die Krise meistern!

Wir möchten Sie anregen, Ihren Patienten den Reha-Sport zu verordnen, wenn diese Maßnahme medizinisch indiziert ist.

Insbesondere Patienten mit chronischen Erkrankungen profitieren von einem regelmäßigen, fachlich angeleiteten spezifischen Bewegungstraining in Gruppen über einen längeren Zeitraum.

Sie können den Reha-Sport budgetfrei über das Formular Muster 56 verordnen.

Der Weg in den Rehasport
  • Bitte entscheiden Sie mit Ihrem Patienten, ob eine Teilnahme am Reha- Sport für Ihn gesundheitsfördernd ist.
  • Wenn ja, füllen Sie bitte das Formular Muster 56 gemäß der Erkrankung des Patienten aus.
  • Ihr Patient schickt das von Ihnen ausgefüllte Formular 56 mit der Sportgruppenadresse zu seiner Krankenkasse
  • Mit dem bewilligten Antrag meldet sich der Patient im Verein seiner Wahl
Bitte beachten Sie die spezifischen Verordnungsmöglichkeiten

Herzerkrankungen Orthopäd. und neurolog. Erkrankungen, pAVK Lungenerkrankungen
90 Einheiten Erstverordnung
45 Einheiten bei Folgeverordnung
50 Einheiten bzw. 120 bei bes. Erkrankung 120 Einheiten bei Asthma und COPD

Ihr Patient kann sich einen lizensierten Verein seiner Wahl suchen, der vorher auf der Rückseite des Antrages eingetragen werden muss. Einen Überblick über alle lizensierten Rehasportanbieter ist bei der Krankenkasse erhältlich.

Der herzhaus Rehasport Verein ist von allen Kostenträgern für die Durchführung des Rehabilitationssportes anerkannt.

Mit Ihrer Unterstützung können wir Menschen dazu anregen sich mehr zu bewegen und selbst Verantwortung für ihr körperliches Befinden und ihre Gesundheit zu tragen. Je regelmäßiger der Patient trainiert, desto aktiver setzt er sich mit seiner Erkrankung positiv auseinander.